TuS goes International!

Am 26. August 2006 fand das wohl erste Volleyball-Länderspiel in der Vereinsgeschichte des TuS Hohenschönhausen 1990 e.V. in Lindow statt. Dabei gewann die Bezirksliga-Herrenmannschaft gegen die Frauen-Nationalmannschaft aus Kamerun mit 3:0.

Die Aufregung vor dem Spiel war gewaltig. Was war von einer Frauen-Nationalmannschaft mit einer Durchschnittsgröße von 1,80 Meter zu erwarten? Wie würde das TuS-Team mit dem Druck eines Länderspieles umgehen? Nach der offiziellen Begrüßung mit Wimpelübergabe ging es an die Erwärmung. Dabei musste das TuS-Team bereits den ersten Verlust beklagen - Zuspieler Marco knickte sich ohne Fremdeinwirkung das Sprunggelenk um.

Während des Einschlagens kamen erstmals Bundesliga-Gefühle auf - das Netz war auf die offizielle Frauenhöhe von 2,24 Meter eingestellt worden. So kam es, dass die Männer vom TuS bis zur Brust über der oberen Netzkante standen und die Bälle ein ums andere Mal senkrecht nach unten schlugen. Ein Seitenblick auf die Damen aus Kamerun ließ erkennen, dass auch sie durchaus Schlaggewalt besaßen.

Das Spiel begann für die TuS-Männer unerwartet gut. Wahrscheinlich wussten auch die Nationalspielerinnen aus Kamerun nicht, was von einer Bezirksliga-Mannschaft zu erwarten war. Die Damen setzten vor allem Akzente über ihre Mittelangreiferinnen und in der Feldverteidigung. Sie verloren den ersten Satz dennoch recht deutlich.

Nachdem sich die Mannschaften gegenseitig abgeschätzt hatten, ging es nun weiter in Runde zwei. Die Damen aus Kamerun erhöhten den Druck, die Männer von TuS hingegen ließen etwas Dampf aus den Kesseln. Vor allem die solide Blockarbeit sowie die gute Aufschläge der Kamerunerinnen bereiteten einige Probleme. Dennoch gewannen die TuS-Männer auch den zweiten Satz, jedoch weniger deutlich. Den dritten Satz konnten die Männer vom TuS ebenfalls gewinnen. Damit sind sie für die Volleyball-WM der Frauen in Japan qualifiziert. Einer Teilnahme stehen nur die hohen Kosten für die Anreise im Wege.

Das außergewöhnliche Freundschaftsspiel ergab sich, als die Herrenmannschaft unter Aufsicht von Trainer André Borgmann zur Saisonvorbereitung nach Lindow fuhr. Zur selben Zeit befand sich auch die Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen aus Kamerun in der brandenburgischen Sporthochburg. Das Team hatte sich für die Weltmeisterschaft in Japan qualifiziert und bereitete sich in Lindow auf die Wettkämpfe vor.

Nils Kersten
Berlin, den 10.09.2006