E-Hockey


Die Rocky Rolling Wheels Berlin spielen seit vielen Jahren leidenschaftlich gern E-Hockey und E-Ball. Dabei handelt es sich um zwei Sportarten für Personen im Elektro-Rollstuhl, die auch Menschen mit einem schweren Handicap sportliche Betätigung ermöglichen und im Zuge eines Mannschaftssports Teamgeist sowie Fairness fördern, aber auch Lebensfreude und Lebensqualität mit sich bringen. Als Teil der Abteilung Integrationssport, die bereits seit 1998 existiert, sind wir beim Verein "TuS Hohenschönhausen 1990 e. V." angesiedelt.

Spannende Zweikämpfe, rasante Fahrten, gemeinsames Miteinander von Spielern mit weniger und stärkeren Behinderungen unabhängig von Alter und Geschlecht. Dies alles prägt E-Hockey. E-Hockey ist ein Sport, der ausschließlich mit Elektrorollstühlen gespielt wird. Gerade für Menschen, deren Schwere der Behinderung die Betätigung in einer der vielen anderen Behindertensportarten nicht möglich macht, bietet E-Hockey eine echte Alternative sich sportlich zu betätigen. Derzeit wird Elektrorollstuhlhockey nach unterschiedlichen, länderspezifischen Regeln gespielt. Es gibt aber Bestrebungen, die Regeln auf europäischer Ebene und auch weltweit zu vereinheitlichen. Um im Spiel dennoch Chancengleichheit zu gewährleisten, wurde 2004 ein offizielles Klassifizierungssystem eingeführt. Eine Mannschaft muss darauf achten, dass die im Spiel gemeinsam eingesetzten Spieler insgesamt höchstens 12 Punkte haben.

E-Ball ist eine Art des Elektrorollstuhl-Hockeys, bei dem im Gegensatz zum richtigen E-Rollstuhl-Hockey die Schläger der Spieler nicht in der Hand gehalten werden, sondern fest am E-Rollstuhl montiert sind. E-Ball kristallisierte sich somit als eine der wenigen Sportarten für Menschen mit körperlich schwereren Handicaps heraus. Spielberechtigt sind alle Personen, die aufgrund ihrer Behinderung einen E-Stuhl haben und sicher damit fahren können. Gefährliches und rücksichtsloses Fahren ist verboten und wird entsprechend den Regeln geahndet. Neben den fahrerischen Fähigkeiten spielt sehr viel Geschick in der Ballbehandlung, taktisches Spielverständnis und Spielüberblick eine große Rolle. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht und es ist für jede/r Frau/Mann geeignet. Im Vergleich zum E-Hockey, haben die Spieler mit Festschläger hier auch (Mittelfeld) Kreativaufgaben im Spielaufbau und Offensivaufgaben, welche im E-Hockey größtenteils von den Spielern mit Handschlägern übernommen werden.

Wir trainieren regelmäßig jeden Mittwoch von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Sporthalle an der Prendener Straße 28 in Berlin-Hohenschönhausen. Uns ist jeder willkommen, der Interesse hat, in unserer Mannschaft mitzuspielen. Alter und Geschlecht spielen keine Rolle. Wir freuen uns auch über Sponsoren, die uns die Teilnahme an weiteren Wettkämpfen ermöglichen.

Sebastian Fedder, Übungsleiter

Für die Leistungen seit ihrer Gründung im Jahr 1998 erhielt die Abteilung Behindertensport am 24.09.2009 einen silbernen Stern des Sports im Berliner Maßstab. mehr ...

Auszeichnung:

Sponsoren:

Partner: